Florian Beck

»Phantasie ist nicht Ausflucht. Denn sich etwas vorstellen, heißt, eine Welt bauen, eine Welt erschaffen.«
Eugène Ionesco, 1969
Phantasie ist ein wunderbares Mittel, um die Welt zu bereichern. Durch ausgefallene Ideen, künstlerischen Ausdruck, der zum Nachdenken und Träumen anregt, und nicht zuletzt durch Produkte, welche die Menschheit voranbringen. Jede Entwicklung beginnt in der Phantasie eines Träumenden, eines Visionärs.

Seit jeher bin ich angetrieben durch meine Neugierde, meinen Entdeckerdrang und mein kreatives Ausdrucksbedürfnis. Ich erzähle Geschichten, erschaffe Bilder, halte Eindrücke fest, entwickle Produkte. Mich reizt stets das Neue, neue Erfahrungen, neue Eindrücke, neues Wissen, neue Ideen. Dies verknüpft sich zu einem wachsenden Netz an Fähigkeiten und einem Erfahrungsschatz, auf dem ich weiter aufbauen und neue Projekte begründen kann.

Auf meiner Website finden Sie einen Überblick über die Vielfalt meiner Projekte, stöbern Sie ein wenig, ich bin sicher, Sie werden etwas interessantes finden.
Vita
Florian Beck wurde am 26.04.1999 in Nürtingen geboren. Er besuchte die Grundschule in Frickenhausen, dann das Uhlandgymnasium Tübingen und die Kerschensteinerschule in Stuttgart. Dort beendete er 2016 die Schullaufbahn mit dem Abitur und Berufsabschluss als chemisch-technischer Assistent. Seit Oktober 2017 studiert er Chemie an der Universität Stuttgart.
Mit dem Abitur wurde er Preisträger des Scheffelpreises.
Im Jahr 2012 erschien sein Buch »Die Elfe« im Papierfresserchens MTM-Verlag, welches er im Alter von 11 Jahren geschrieben hatte.
Es folgten die Veröffentlichungen seiner Gedichte »Spiegelbilder« in der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, Ausgewählte Werke XIX, sowie »Traumleben« in der Frankfurter Bibliothek, Jahrbuch für das neue Gedicht, Gedicht und Gesellschaft 2017.
Back to Top